Banner Logo Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung
 
 

NÖ-Kulturpreisverleihung: Gleich mehrere kirchliche Initiativen ausgezeichnet

St. Pölten, 9.11.2013 (dsp) Gleich mehrere kirchliche Initiativen zeichnete das Land Niederösterreich bei einer Festveranstaltung in St. Pölten mit dem NÖ-Kulturpreis aus. Die bildungspolitische Veranstaltungsreihe Kirche.Macht.Politik, die von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, vom Katholischen Bildungswerk, vom Welthaus der Diözese St. Pölten und vom Seitenstettner Bildungszentrum St. Benedikt getragen wurde, bekam den Anerkennungspreis für Erwachsenenbildung. In der Festschrift heißt es: „Hunderte Teilnehmer wurden befähigt, kaum durchschaubare politische Vorgänge zu durchleuchten. Sie sind damit angeregt und ermutigt worden, ihre Möglichkeiten für konkretes politisches Handeln wahrzunehmen und zu erweitern – sei es im Großen und Kleinen.“

Der langjährige Direktor des diözesanen Bildungshauses St. Hippolyt, Helmut Haberfellner, bekam für seine Verdienste um die Erwachsenenbildung einen Würdigungspreis für sein bisheriges Lebenswerk. Haberfellner, der vor Kurzem Personalreferent der Diözese St. Pölten wurde, habe wesentlich zur Qualitätssicherung in der Erwachsenenbildung beigetragen und sich „große Verdienste“ im Forum Erwachsenenbildung Niederösterreich (FEN) erworben. Auch sein Netzwerken in diesem Bereich wird in der Festschrift gewürdigt. Er habe das Hippolyt-Haus für zahlreiche Bildungsanbieter geöffnet und so eine „tolle Auslastung“ ermöglicht.

Schließlich ehrte das Land Niederösterreich in der Kategorie Erwachsenenbildung die Kooperation zwischen Stift Klosterneuburg und dem Essl Museum. Bei „Kunstfrühstücken“ wird Senioren die persönliche Teilhabe ermöglicht. Gespeist wird im Atelier, was die Kreativität anregen sollen und sie können auch selbst ihre Ideen in neue Kunstkonzeptionen einbringen.

Ausgezeichnet mit einem Anerkennungspreis im Bereich darstellende Kunst wurde auch der St. Pöltner Religionslehrer Erich Schwab. Er begeistert seine Schüler auch für Musik und führte mit ihnen mehrere Musical-Produktionen auf, etwa „Jesus-Christ-Superstar“. Helga Maria Wolf bekam im Bereich Volkskultur eine Ehrung für ihre Verdienste rund um die Vermittlung von Brauchtum In der Festschrift heißt es: „Sie erklärt uns Bräuche. Geduldig und immer mit Enthusiasmus, Jahr für Jahr vom Fasslrutschen bis zum Osterhasen, vom Peitschenknallen über Halloween bis zum Mittelalterrevival“.

Gastgeber Landeshauptmann Erwin Pröll betonte: „Die Preisträger sind Triebfeder einer kreativen und lebendigen Gesellschaft und damit Wegbereit auf unserem Weg nach vorne. Denn durch die Auseinandersetzung mit unserer Kunst und Kultur können wir Kraft schöpfen für diesen Weg in die Zukunft.“

Foto: Karin Hintersteiner (Welthaus), Erwin Burghofer (Katholische Arbeiterbewegung), Gerald Danner (Katholisches Bildungswerk), Personalreferent Helmut Haberfellner, Landeshauptmann Erwin Pröll, Weihbischof Anton Leichtfried, Markus Schmidinger (Katholisches Bildungswerk), Johannes Deinhofer (Seitenstettner Bildungshaus St. Benedikt), Bildungswerk-Vorsitzende Angela Lahmer-Hackl.