Banner Logo Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung
 
 

"Wege in die Krise - Wege aus der Krise" - Spannender Abend

70 Personen folgten gespannt den Ausführungen von Dr. Erhard Glötzl. Das Thema „Wege in die Krise – Wege aus der Krise“ könnte momentan nicht aktueller sein. Stichworte: EZB kauft in den nächsten eineinhalb Jahren um 1,1 Billionen Euro Staatsanleihen, Forderung nach einem weiterem Schuldenschnitt für Griechenland, Aufgabe der Bindung des Franken an den Euro usw.

Eine der Kernaussagen von Dr. Glötzl lautete, dass die Einkünfte aus Kapital schneller wachsen als Lohneinkünfte. Er leitet davon ab, dass die Marktwirtschaft zwar die richtige Wirtschaftsform ist (innovativ, leistungsorientiert), dass dieses Wirtschaftssystem jedoch Regeln und Umverteilung benötigt. Wenn Erträge aus Kapital und Lohneinkünfte im selben Verhältnis wachsen, dann funktioniert dieses System langfristig. Weiters sagt Dr. Glötzl, dass die man Staaten mit hoher Verschuldung mit einem rigorosen Sparkurs nicht aus der Krise helfen kann, da die Wirtschaft in eine Rezession schlittert und die Staatseinnahmen dadurch zurückgehen. So können die Schulden jedoch nicht getilgt werden.
Wenn sie mehr über seinen Vortrag wissen wollen, dann können sie dies unter http://sites.google.com/site/gloetzlerhard/ nachlesen (siehe Vorträge, „Aus der Krise nichts gelernt“).