Banner Logo Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung
 
 

Mostviertel-Gespräche über Verteilung von Reichtum

Foto: Sepp Riegler, KAB-Vorsitzender der Diözese St. Pölten, und KAB-Referentin Margarete Bliem.

Nach der soeben erschienen Oxfam-Studie besitzen die acht reichsten Männer der Welt so viel Vermögen wie die ärmste Hälfte der Weltbevölkerung, das sind 3,6 Milliarden Menschen. Das Thema Verteilungsgerechtigkeit ist auch das Thema der heurigen Gebietsgespräche der Katholischen ArbeitnehmerInnen-Bewegung (KAB).

Am Donnerstag, 2. Februar (19 Uhr), referiert Dr. Michaela Moser von der Armutskonferenz im Amstettner Hotel Restaurant Gürtler zum Thema: „Es reicht! (nicht?) für uns Alle!“ Wie steht es um die gerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen in Österreich? Was hat Armut mit Arbeit zu tun? Kann man mit Arbeit in Österreich reich werden?
 
Laut Armutskonferenz sind 5,2 Prozent der Österreicher, das sind 431.000 Menschen, arm. Sie verdienen so wenig, dass sie sich wesentliche Güter des täglichen Lebens nicht leisten können.

Zuvor gab es bereits eine ähnliche Veranstaltung in Heidenreichstein. Mit diesen Veranstaltungen, die in Kooperation mit der Betriebsseelsorge, der AK und dem ÖGB veranstaltet werden, will die KAB über Zahlen, Daten und Fakten informieren und die ungerechte Verteilungssituation aufzeigen.