Banner Logo Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung
 
 

Reise

 

Sommerwochen Reif für unsere Insel

Die kleine Insel Galovac liegt ca. 85 m vor der Insel Ugljan. Von Amstetten fährt man mit dem PKW ca. acht Stunden. Sie liegt auf der Höhe von Zadar.
Auf dem malerischen Eiland befinden sich nur ein Kloster mit Kirche… …und wir!
Für 14 Tage dürfen wir diese Idylle (fast) unser Eigen nennen.
Die Teilnahme ist NUR wochenweise möglich.
Unser Sommerurlaub für jung und junggebliebene findet von
30. 7. 2022 bis 13. 8. 2022 statt.
Die Anreise erfolgt mit Privat Pkws bzw. gibt es auch öffentliche Anbindungen
(Fernbus Wien-Zadar ca. € 46,-)
Wir planen den Urlaub als einfache Halbpension (Frühstück und eine Abendmahlzeit)

>> hier zum Dowmload Folder Sommerwochen Kroatien

 

Mittwoch, 23. Okt. bis Sonntag, 27. Okt. 2019

Ruhrgebiet, Ruhrpott, Metropole Ruhr … verschiedene Bezeichnungen für jene Region in Nordrhein-Westfalen, die wir besuchen wollen. Ein Ballungsraum, geprägt von Bergbau und Industriearbeit. Doch dieses „industrielle Herz“ Deutschlands kam aus dem Takt – die Ruhrmetropole arbeitet(e) an einer neuen wirtschaftlichen Ausrichtung und präsentiert sich heute u. a. als Ort der Geschichte und als Region für (Freizeit)Kultur. Besonders interessieren uns bei dieser Reise die Frauen im Ruhrgebiet.

 
 

In gewohnter Weise begleitete uns Karl Ebner, perfekt vorbereitet durch das Burgenland. Wir fuhren vom Norden in den Süden und konnten uns von der Schönheit und Unterschiedlichkeit dieses Bundeslandes überzeugen. Vom flachen Seengebiet über die Weinberge, zu dicht bewaldeten Hügellandschaften. Der erste Besuch galt der Burg Forchtenstein. Diese Burg wurde nie von Feinden eingenommen, daher ist sie ziemlich unversehrt geblieben. Wir erfuhren viel über das Fürstengeschlecht Esterhazy und haben große Waffenansammlungen besichtigt.
Nächste Station war ein Besuch in Schattendorf, wo wir in der Schuhmühle, eine wunderbar renovierte Mühle, die auch als Veranstaltungszentrum genützt wird, vom ehemaligen Bürgermeister empfangen wurden. Er erklärte uns die Geschichte, wie es zu den Schüssen in Schattendorf gekommen ist, wo 1927 zwei unschuldige Menschen getötet wurden.
Das Felsenmuseum in Berndorf, war unser Ziel am zweiten Tag. Hier konnten wir den unterirdischen Stollen besichtigen wo jahrelang Serpentin abgebaut wurde. Im Museum konnten wir Kunstwerke und den wunderschönen Steinschmuck u.v.a. aus Serpentin besichtigen.

Subscribe to RSS - Reise